Kategorien
Alle Beiträge

Spanien: Aktionen gegen Energiekonzerne im Rahmen der Woche gegen die Zerstörung und den Anstieg der Elektrizität

Via anarquia.info

Die Energiekonzerne stellen die Infrastruktur und das Monopol des Kapitals in seiner maximalen Ausdehnung dar, sowohl in seinem Betrieb als auch in der Ausbeutung (von Mensch, Tier und Land), als Mittel der sozialen Kontrolle, zusätzlich zur Verschmutzung auf allen Ebenen. Auf der anderen Seite ist die Situation der Enteignung und Verwüstung von Ökosystemen und Gemeinden durch diese Industrien in ABYA YALA (Lateinamerika) katastrophal, weshalb wir es für dringend notwendig halten, sie anzugreifen, sichtbar zu machen und zu zerstören.

Solche Konsortien sind ein klares Beispiel für das Leben als Kommodifizierung, was konkret die Förderung des Kapitals und seiner Werte bedeutet. Mit seinem Fortschrittsdiskurs wurden im Laufe der Geschichte ganze Völker und Lebensräume zerstört. Ein soziales Desaster und eine Katastrophe gegen die Natur, ein konkreter und schädlicher Apparat der Machtgesellschaft, ein Grundpfeiler für das ideologische und materielle Funktionieren des Kapitalismus, seine invasive Reproduktion und seine Abhängigkeit: Die extraktivistische Verwüstung ist ein weiteres der Gesichter der Autorität, der Schädlichkeit und der kolonialistischen Ausplünderung und kann nicht als der Logik der Macht fremd verstanden werden, die durch Gesetze und Institutionen, durch Zwangsgewalt gegen das Leben und die Individuen geschützt wird. Ihre Schädlichkeit ist offensichtlich, ihre Heuchelei ist zum Erbrechen, die Morde, die sie begangen haben, sind zahlreich, die Verarmung ihres Fortschritts ist nichts anderes als die Maschine des Todes und der Entfremdung. Wir zeigen auf die Autorität in all ihren Aspekten, und dies ist ein weiterer ihrer räuberischen Pfeiler, ihrer demokratischen Tyrannei, ihrer unterdrückenden Materialität.

Unter diesen Umständen haben wir uns dazu entschlossen, eines der Elemente anzugreifen, deren Zerstörung wir als dringend erachten, ihre Symbolik und Infrastruktur. Aber das ist noch nicht vorbei, denn die Dimensionen der Kontrolle und des Elends erreichen Extreme von Gewalt und Verwüstung, bei denen es kein Zurück mehr gibt. Der Kampf gegen die Macht ist ein Wagnis, das wir bereit sind, gegen alle Arten von Unterdrückung einzugehen.

Während der Woche der Agitation gegen die Verwüstung und den Anstieg der Elektrizität vom 14. bis 20. Juni haben einige Menschen folgende Aktionen gegen die Energiekonzerne durchgeführt:

In Barcelona

  • Graffiti und Farbe, die an eine Endesa-Zentrale im Viertel Sant Andreu geworfen wurden, wo man „Endesa raus aus dem angestammten Land“ und „Endesa stiehlt und verwüstet das Land“ lesen kann.
  • Graffiti und zerbrochenes Glas an einem Endesa-Hauptquartier, wo geschrieben wurde „Endesa plündert, stiehlt, verwüstet“.
  • Graffiti an einer Endesa-Trafostation mit den Worten „Endesa plündert, stiehlt und verwüstet die Erde“.
  • Graffiti in der Nachbarschaft von Sants und Gramanet del Besos gegen Bergbauunternehmen.
  • Aktion am Hauptsitz des Bezirks Ciutat Vella, wo Farbe an das institutionelle Gebäude geworfen wurde und „Der Staat stiehlt, plündert und mordet“ gemalt wurde, während Rechnungen und Stromzähler vor der Tür verbrannt wurden.

In Madrid

  • Die Fenster einer Iberdrola-Zentrale wurden eingeschlagen.

Dies sind offensive Aktionen gegen diese Art von Infrastrukturen, weitere Nachahmungen werden in verschiedenen Teilen der Welt erwartet. Solange es den Staat und das Kapital gibt, werden wir weiter kämpfen.

ENDESA, NATURGY, REPSOL, IBERDROLA… STEHLEN, PLÜNDERN UND VERWÜSTEN DIE ERDE!
WENN DIE ELEKTRIZITÄT STEIGT, WERDEN DIE ZÄHLER BRENNEN!
GEGEN JEDE AUTORITÄT!
LANG LEBE DIE ANARCHIE!