Kategorien
Alle Beiträge

Sprengstoffanschlag auf Polizeiauto in Buenos Aires, Argentinien

Via Contra Info

Wir reagieren auf den Aktionsaufruf unserer subversiven und anarchistischen Gefährt_innen, die vom 16. bis 23. Mai im Hungerstreik waren.

Wir sagen, dass wir nach der Beendigung des Hungerstreiks die gleiche Dringlichkeit des Handelns spürten. Die aufrührerische/zerstörerische Aktivität als Kompliz_innen-Kontinuitätsform aufzunehmen, mit der wir heute und gestern aus dem Gehege der Staats-/Kapitalverliese kämpfen.

In der Nacht des 18. Mai hinterließen wir ein an seinen beiden Enden versiegeltes Rohr, gefüllt mit fragmentierter Munition, gemahlenem Aluminium und schwarzem Schießpulver. Aktiviert durch einen Timer einer Waschmaschine. Abgelegt unter der berüchtigten Wachpatrouille der Polizei ein paar Meter vom Kommissar der Gemeinde 15 des Viertels Villa Crespo, Calle Camargo. Caba.

Wir konnten das starke befreiende Rumpeln hören und dann die Zerstörung begutachten. Das erste Ziel ist es, den größten Schaden anzurichten. Das zweite ist die Verbreitung der Aktion, um die Aktionen selbst zu demonstrieren und zu propagieren, nicht als Vorhut zur Nachahmung, sondern aus alltäglicher Position, als Selbstpraxis. Antagonistisch und subversiv. Ohne diese Konzepte auf dem Sockel des Kampfes unterzubringen. Wir sind nicht überrascht über das Schweigen der Medien…

Alles geht weiter!!!!!

Solange es Elend gibt, wird es Rebellion geben!!!

Freiheit für Marcelo Villarroel und alle anarchistischen und subversiven Gefangenen, Gefangene aus den Revolten in Chile und in der Welt und die Mapuche-Gefangenen. Freiheit für alle!

Kraft an Gefährte Gabriel Pombo da Silva. Diese Aktion ist auch für dich.

Momentan gewalttätiger und spektakulärer Nukleus.