Kategorien
Alle Beiträge

Sprengstoffanschlag auf eine Bankfiliale in Las Condes, Chile

Via Abolition Media

In der Nacht des 3. Mai 2021, nach mehr als 42 Tagen Hungerstreik unserer Gefährt_innen Mónica Caballero, Francisco Solar, Joaquín García, Pablo Bahamondez, Juan Flores und Marcelo Villarroel.

Wenige Minuten vor Beginn der Ausgangssperre machten wir uns auf den Weg in die Viertel… die von denen bewohnt werden, die trotz der pandemischen Situation ihren Reichtum enorm vermehrt haben, während in anderen Teilen des vom chilenischen Staat dominierten Territoriums Hunger und Elend das tägliche Los vieler Menschen sind.

Wir haben dieses Symbol des Geldes und des Kapitals angegriffen, eine Bankfiliale in der Avenida Apoquindo, Ecke Avenida Manquehue, in Las Condes [Gemeinde im gehobenen Vorort von Santiago — BancoEstado ist eine Bank, die dem chilenischen Staat gehört] Dies geschah in Solidarität mit den Compas, die seit dem 22. März im Hungerstreik für die Aufhebung der Änderungen des Gesetzesdekrets Nr. 321. sind. Sie benutzen ihren Körper als einzigen Graben, in ihrer Geste des Trotzes gegenüber der Gefängnisstruktur und ihrem Justizapparat.

Wir starten einen dringenden Aufruf zur Solidarität mit den Gefährt_innen hinter Gittern, damit keine einzige gefangene Person allein gelassen wird und damit Solidarität nicht nur ein geschriebenes Wort ist. Mit ein wenig Einfallsreichtum können wir ihre Kontrollmechanismen durchkreuzen und die Offensive verlängern. Mögen unsere Träume ihre schlimmsten Albträume sein, mögen die Viertel der Reichen erzittern und die permanente Revolte in ihren Gesichtern explodieren.

Keine Pakte, keine Krümel, kompromissloser Krieg gegen die Gefängnisgesellschaft und den Kapitalstaat. Freiheit für subversive Gefangene und Anarchist_innen im Hungerstreik. Feuer und Explosionen für den Staat und seine Gefängnisse. Befreit Marcelo Villarroel jetzt!

Dieser Anschlag ist auch eine Geste für das lebendige Gedenken an den anarchistischen Gefährten Mauricio Morales. Mögen die Explosionen im Gedenken an den punkigen Mauri nachhallen, möge der Monat Mai schwarz werden…

(Es ist erwähnenswert, dass wir alle möglichen Maßnahmen und Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben, damit die Explosion keine Passant_innen verletzt hat. Wir haben einen Zettel mit der Aufschrift „Geschlossen, Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten“ hinterlassen und die gewählte Zeit für die Explosion war während der Ausgangssperre.)

P.S. Geschwisterliche Umarmungen an die Gefährt_innen, die sich weiterhin verschwören, Tag für Tag, jede offensive Geste ist ein wissendes Lächeln…

Antikapitalistische Zelle Simon Radowitzky

Anti-Gefängnisfraktion