Kategorien
Alle Beiträge

Gerichtsgebäude nach Tod eines Häftlings in Foumbot, Kamerun, in Brand gesetzt

Via Abolition Media

Als Reaktion auf den Tod eines Gefangenen, dem die medizinische Versorgung verweigert wurde, wurde ein Gerichtsgebäude in Foumbot, Kamerun, in Brand gesetzt.

Der Gesundheitszustand des Verstorbenen verschlechterte sich zusehends, doch die Aufrufe, ihn medizinisch zu versorgen, wurden von den Gefängnisbehörden nicht beachtet, die sich weigerten, den Gefangenen ins Krankenhaus zu schicken und ihn sterben ließen.

Nachdem sie vom Tod des Gefangenen erfahren hatten, marschierten die Menschen zum Gefängnis, sammelten den Körper des Verstorbenen ein und legten ihn mitten auf die Autobahn Foumbot – Bafoussam und blockierten den Verkehr.

Das Gericht in Foumbot wurde dann von Militanten in Brand gesetzt.

Revolutionär_innen in Foumbot fordern die Befreiung aller Gefangenen und die Verbrennung des Gefängnisses.