Kategorien
Alle Beiträge

Nein zum Imperialismus des Ostens und des Westens, Nein zum geringeren islamischen Imperialismus im Mittleren Osten

Übersetzung eines Textes der Anarchistischen Union Afghanistans und des Irans.

Nein zum Imperialismus des Westens und des Ostens.

Nein zum geringeren Islamischen Imperialismus im Mittlern Osten.

Nein zum sunnitischen und schiitischen Extremismus.

Die drei fundamentalistischen Staaten Iran, Türkei und Saudi Arabien bilden die kleineren Imperialistischen Mächte, die heutzutage um Macht und Einfluss im Mittleren Osten kämpfen. Es ist wichtig zu verstehen, wie diese Staaten es schaffen internationale Legitimität aufzubauen und Unterstützung für ihre imperialistischen Ziele zu bekommen.

Die radikale Form des Islams des Iranischen Staates wird durch zunehmende linke Kämpfe gegen religiöse Dominanz als reaktionäre Kraft und Hindernis bei dem Erreichen freiheitlicher Ziele herausgefordert. Dem setzt der iranische Staat immense Ressourcen entgegen, um das Verständnis und die Einstellungen von westlichen Linken und so genannten Antiimperialisten zu  sich selbst zu beeinflussen und zu verändern. Ihnen ist es gelungen Lobbyismus zu nutzen wie z.B. das NIAC (National Iranian American Council) um ihre Propaganda und ihren Einfluss unter Linken und Intellektuellen des Westens zu verbreiten. Das erlaubte den Iranischen Staat sich von Kritik seiner imperialistischen Politik größtenteils abzuschirmen. Dabei waren sie so effektiv dass wenn vom Imperialismus gesprochen wird, die Meisten darunter nur die Aktionen der USA verstehen.

Trotz der Verbreitung eines US-Zentrischen Blicks, setzen westliche und östliche Staaten wie z.B. Russland, China, das Vereinigte Königreich, Saudi Arabien, Iran, die Türkei und andere aggressiv ihre eigenen Interessen und Bestrebungen regional durch und sie arbeiten oft mit den US-Imperialismus zusammen um Ressourcen zu plündern und ihre Formen der Brutalen militärischen und politischen Kontrolle anderen aufzuzwingen. Diese Ereignisse der letzten Jahrzehnte bieten klare und zahlreiche Beweise für diese Analyse.

Die USA hat die Bedingungen für Daesh geschaffen und dann hat die Türkei sie auf die Region losgelassen um die Revolution des arabischen Frühlings zu unterdrücken und ihre eigenen imperialistischen Interessen zu beschützen. Die Präsenz von Daesh hat es dem Iran erlaubt seine eigenen Formen des schiitischen Imperialismus in Syrien, den Irak und anderen Ländern zu verfolgen. Unsere Position zum „Imperialismus“ steht im vollkommen Widerspruch zum Gehirngewaschenen Antiimperialismus der westlichen (und östlichen) Linken. In unserer Sicht ist „Imperialismus“ Imperialismus egal wer es macht und es gibt keine gute oder gerechtfertigte Form des Imperialismus.

Wie wir es in Afghanistan und den Iran erfahren haben gibt es keinen praktischen Unterschied zwischen sunnitischen und schiitischen Extremismus (brutale totalitäre Varianten des politischen Islams). In der Tat, schiitischer Extremismus existiert seid über 40 Jahren und kann seine Ursprünge zu den selben Personen zurückführen, die im August 1978 das Kino Rex in Absan im Iran niedergebrannt haben. Heute sind einige die für diese Brandstiftung verantwortlich waren, die für den Tod von 630 Menschen verantwortlich waren (eine Zahl die später auf 677 steigen würde), Mitglieder des iranischen Parlaments.

Nach der Usurpation der Revolution von 1979, leitete dieser schiitische Extremismus eine große Anzahl brutaler und inhumaner Praktiken wie etwa öffentliche Hinrichtungen durch Steinigung, dass abtrennen von Gliedmaßen, dass auspressen der Augen, auspeitschen, politische Dissidenten Foltern und ihre Leichen an Orten wie Brunnen in Jahrom im südlichen Iran loswerden. Während den Aufständen in November 2019 im Iran haben sie mindestens 1500 Leute mit militärischen Waffen und häufigen Zielen auf die Köpfe der unbewaffneten Demonstranten ermordet. Unter anderen Zehn Kinder die zwischen 13 und 18 Jahren alt wahren. Nach den Aufstand hat das staatliche Fernsehprogramm eine Sendung übertragen in dem ein Kleriker der als Koran Experte angekündigt wurde, dass es eine angemessene Strafe sei den Aufständischen ein Arm und ein Bein der gegenüberliegenden Seite abzuhaken und sie dann Hinzurichten. Der Kleriker sagte dass selbst wenn zehntausend Menschen hingerichtet würden es trivial wäre im Dienste des Islams. Sowohl Sunnitische als auch schiitische Extremisten behaupten ihre Legitimität und rechtfertigen ihre Brutalität dadurch dass sie den Koran zitieren und sie in der Praxis gleich.

Wir lehnen Manifestation der religiösen Dominanz die in beiden Staaten enthalten sind (Islamische Republik Iran, Saudi Arabien, Türkei ect.) und nicht staatlicher Gruppierungen (Al Qaeda, Daesh, die Taliban ect.) ab und nicht religiöse oder nicht religiöse Menschen. Als Anarchisten versuchen wir Menschen aus der Region, die größtenteils muslimisch sind, gegen den brutalen Totalitarismus der die Religion beeinflusst und missbraucht um ihre Dominanz über die Menschen zu rechtfertigen.

Deswegen behalten wir einen klaren Stand gegen Imperialismus und religiöse Dominanz, der nicht willkürlich Imperialismus herunterspielt oder entschuldigt, je nach dem wer dafür verantwortlich ist.  Wir kämpfen für uns selbst und andere durch den Kampf gegen alle Staaten, als ihre größten Gegnern unter den Völkern der Welt.

Es lebe die Anarchie

Es lebe die Revolution und die Freiheit

Anarchistischen Union Afghanistans und des Irans, 24. Mai 2018