Kategorien
Alle Beiträge

FAGC: Rückblick auf ein Jahrzehnt des Kampfes

Ein Beitrag mit einem kurzen Rückblick auf die bisherigen zehn Jahre der FAGC (Anarchistische Föderation Gran Canaria) und der Mieter*innen-Gewerkschaft InquilinasGC von Gran Canaria und was sie so besonders macht. Ins Deutsche übersetzt von @jjmenarguens (spanischer Thread auf Twitter), ergänzt um eine Sammlung deutschsprachiger Artikel und Podcasts über die FAGC.

Der beste Weg, um den Fall #RuymánLibertad nachvollziehen zu können + um zu verstehen, warum der Staat ihn zum Schweigen bringen will, ist es, die Projekte kennen zu lernen, für die er aktiv war (wir sprechen nur über die Zeit bei der FAGC/SIGC, da wir die am besten kennen).

2011: Enteignung eines alten Hotels, wo dann Obdachlose wohnen konnten, die aus San Telmo vertrieben worden waren. Enteignung von Anbauflächen, um das Projekt „Tierra y Libertad“ zu beginnen. Jetzt gibt es 4 große enteignete Anbauflächen auf Gran Canaria.

Die ersten Zwangsräumungen werden auf Betreiben der FAGC gestoppt. Im Moment werden jährlich hunderte Zwangsräumungen verhindert. Die meisten auf juristischem Wege oder durch Verhandlungen, manchmal aber auch durch physischen + mechanischen Widerstand.

2012: Die erste zwangsgeräumte Familie erhält eine neue Wohnung, im Rahmen der neuen Initiative der FAGC, um das Wohnungsproblem ganzheitlich anzugehen. Im Moment leben über tausend Menschen in von der FAGC sozialisierten Wohnungen.

Die FAGC gründet die erste selbstverwaltete Gemeinschaft auf Gran Canaria. Es ist die älteste und unbekannteste, und richtet sich vor allem an Menschen, die juristisch verfolgt werden. Man kennt sie unter dem Namen „El Proyecto“.

2013: Es entsteht „La Esperanza“, das größte selbstverwaltete Wohnprojekt des Staates: 76 Familien, über 200 Menschen.

2015: „La Esperanza“ hat nun die letzte Familie untergebracht. Ab diesem Zeitpunkt hilft die FAGC zwar noch, interveniert aber nicht mehr in der Organisation.

2016: Es entstehen „Las Masías“, ein Projekt der FAGC, in dem MigrantInnen untergebracht werden, die von der Polizei verfolgt werden. Am Anfang waren es 30, jetzt fast 100. Es ist das eigenständigste Projekt.

2017: InquilinasGC wird gegründet; die erste Mietergewerkschaft des Staates. Es entsteht „El Refugio“, ein kleines Enteignungsprojekt, das aus 5 Chalets besteht. Es entsteht „El Nido“. Eine umgebaute verlassene Schule, in der Frauen, die Gewalt erfahren haben, Schutz finden. Es entsteht „La Ilusión“, eine selbstverwaltete Gemeinschaft mit 40 Menschen.

2018: Es entsteht das Büro für Arbeits- und Rechtsberatung für’s Prekariat. Die meisten, die beraten werden, arbeiten schwarz; 90% gehen der Prostitution nach + haben sexistische/transphobe Gewalt erlebt.

2019: Es entsteht die Gemeinschaft „Miraflor“, eine Wohnanlage aus Chalets, die zwar zuvor individuell enteignet, aber durch die SIGC sozialisiert wurden.

2020: Es beginnt der erste moderne Mietstreik. Heute gibt es dutzende Streikkomitees. Es entsteht „El Refugio II“. Über 150 MigrantInnen, darunter viele, die verfolgt werden oder aus den „Auffanglagern“ geworfen wurden, finden in 2 verlassenen Gebäuden ein Zuhause. Das Gesundheitsnetz (2016 gegründet) wird ausgebaut + verstärkt.

2021: Wir leben weiter und schreien #RuymánLibertad.

Wir haben bestimmt Dinge vergessen. Jede Gruppe der FAGC konzentriert sich auf eine Aktivität, weshalb es schwierig ist, alles zusammenzufassen. Es ist ein 10 Jahre dauernder verzweifelter Kampf gegen das System. Nicht schlecht für ein paar arme + kleine AnarchistInnen.


Nachfolgend eine Sammlung zu deutschsprachigen Artikeln und Podcasts rund um die FAGC um mehr über sie und ihre Arbeit zu lernen. Wenn du weitere Links kennst, schreibe es in die Kommentare, damit wir diese ergänzen können. Ganz unten findest du zudem einen Dokumentarfilm über die FAGC und SIGC (englische Untertitel).

Juni 2014: Anarchistische Föderation Gran Canaria besetzt 30 Wohnungen (Bodenfrost)

Oktober 2014: Hausbesetzer auf Gran Canaria – Die Hoffnung stirbt zuletzt (Bodenfrost)

Juli 2015: Ein Tag in dem Wohnprojekt „Esperanza“ (Bodenfrost)

Februar 2016: Alle mit der FAGC! (Bodenfrost)

März 2016: Wohnprojekt Esperanza räumungsbedroht (Bodenfrost)

April 2016: Solidarische Woche mit „La Esperanza“ (Bodenfrost)

April 2016: Fotos von der Demo gegen die Räumung von Esperanza (Bodenfrost)

Oktober 2016: Erfahrungsautausch in Sabadell – Hausbesetzung und Selbstverwaltung (Bodenfrost)

November 2016: Las Masías – Hausbesetzung und Selbstverwaltung auf Gran Canaria (Bodenfrost)

Dezember 2016: Gran Canaria – Direkte Aktion gegen Zwangsräumung (Bodenfrost)

Januar 2017: Libertärer Podcast Dezember 2016 mit dem Beitrag: Gran Canaria: anarchistischer Wohnraumaktivismus (A-Radio Berlin)

März 2017: Solidarität mit Ruymán und Wege zum Anarchismus (Bodenfrost)

Juni 2017: Gaidao Nr 78 (Seite 22)

August 2017: Neues Hausbesetzungsprojekt La Ilusión auf Gran Canaria (Bodenfrost)

April 2018: Die Kraft der gegenseitigen Hilfe (Bodenfrost)

Mai 2018: Libertärer Podcast April 2018 mit einem weiteren Podcast-Beitrag zur FAGC (A-Radio Berlin)

März 2021: Aufruf zur Solidarität mit Ruymán Rodríguez (SchwarzerPfeil)

März 2021: Solidarität mit Ruymán Rodríguez (FAU Düsseldorf)

Mai 2021: Interview mit Ruymán Rodríguez (SchwarzerPfeil)

Juni 2021: Manifest — Halten wir die Zwangsräumung von „La Marisma“ auf! (SchwarzerPfeil)

Juni 2021: „Revolutionärer Tourismus“ auf Gran Canaria (SchwarzerPfeil)


Dokumentarfilm über die FAGC und SIGC über den Kampf um Recht auf Wohnen mit englischen Untertiteln auf Kolektiva.media