Kategorien
Alle Beiträge

Fünf Monate direkte Aktion stören die Abholzung alter Wälder

Der San Juan River, der an der Südwestküste von Vancouver Island in den Pazifischen Ozean fließt, fühlt sich anders an als die meisten Inselflüsse. Dieses majestätische Küstenfluss-Ökosystem ist von einer Größe, die man eher vom Festland gewohnt ist. In den sich schlängelnden Windungen des breiten Mündungsgebiets, das er sich mit dem kleineren Gordon River teilt und das manchmal in Nebel gehüllt ist, der die Berge der umliegenden Täler verdeckt, ist alles zu Hause, von Lachsen und Stahlkopfforellen bis hin zu riesigen grünen Stören. Das Areal um das Wassereinzugsgebiet ist auch die Heimat der größten noch stehenden Bäume im sogenannten Kanada, wie die Cheewhat-Zeder, die San-Juan-Fichte und die Red-Creek-Tanne.

Seit dem 10. August 2020[1] haben Graswurzelblockaden kontinuierlich den Oberlauf des Ada’itsx (Fairy Creek) – den letzten unabgeholzten Nebenfluss des San Juan – vor dem Kahlschlag durch die Teal Jones Group und ihre Auftragnehmenden verteidigt. Dies ist die am längsten andauernde direkte Aktion dieser Art in dieser Region seit den berüchtigten Bear-Mountain-Baumbesetzungen in Langford (2007-2008).[2]

Der Widerstand gegen die Abholzung im Pacheedaht-Territorium reicht Jahrzehnte zurück. Der kommende Sommer wird 30 Jahre seit dem „Hot Summer“ von 1991 markieren, als indigene Krieger:innen wie Harriet Nahanee und Siedleranarchist:innen erfolgreich uralte Wälder in Kax:iks (aka The Walbran) verteidigten. Der Pacheedaht-Älteste Bill Jones begrüßte die aktuellen Blockaden und teilte seinen Wunsch mit, ein Denkmal für die Opfer der genozidalen Pockenepidemie und eine Jagdhütte vor Ort als Teil des langfristigen Schutzes von Fairy Creek zu errichten. Der Tla-o-qui-aht-Älteste Joe Martin (Veteran der ersten Abholzung-Blockade im sogenannten British Columbia, auf der sogenannten Meares-Insel Mitte der 1980er Jahre) hat die Blockaden ebenfalls mit Mitgliedern seiner Familie besucht, um seine Unterstützung zu zeigen.

Landverteidiger:innen, die das Gebiet im Juli 2020 beobachteten, entdeckten die bevorstehenden Bauarbeiten neuer Straßen in Fairy Creek. Genervt und die Schnauze voll von der Tatsache, dass jeden Tag das Äquivalent von 32 Fußballfeldern uralten Waldes abgeholzt wird, und das auf einer Insel, auf der nur noch 1-3% der Regenwälder in niedrigen Lagen und mit hoher Artenvielfalt vorhanden sind, errichtete ein informelles Kollektiv von Menschen aus der ganzen Insel eine Blockade, wo der Straßenbauunternehmer (Stone Pacific) im Begriff war, einen Kamm in die Westseite der Fairy-Creek-Wasserscheide zu sprengen. Eine Woche später wurde eine zweite Blockade errichtet, die die östlichen Zufahrten zum Fairy Creek und die angrenzenden Reste des alten Waldes verteidigte.[3]

In den vergangenen Wochen und Monaten haben Pop-up-Blockaden den Straßenbau und die Abholzung alter Wälder an anderen Hotspots und Engpässen wie Edinburgh Mountain, Bugaboo Creek, Camper Creek und Eden Grove erfolgreich gestört, nachdem bekannt wurde, dass Konzerne wie Teal Jones künstliche Intelligenz nutzen, um solche Hindernisse zu umgehen und weiterhin Profite aus dem Land zu ziehen. Die Blockade in Eden Grove ist seit Mitte Dezember ununterbrochen besetzt.[4]

Die Aktionen haben sich gelegentlich von der wilderen Westseite der Insel auf die stärker industrialisierte Ostseite ausgeweitet, wo die Rainforest Flying Squad und Extinction Rebellion Holzfällerei-Trucks auf dem Trans Canada Highway sowie an den Häfen in Nanaimo und Ladysmith blockiert haben, was zu den bisher einzigen Festnahmen im Zusammenhang mit der Blockade führte.[5] Ein Videobericht über eine solche Aktion wurde einige Stunden nach der Ausstrahlung von der CHEK News-Webseite entfernt.[6] Einige Teilnehmende dieser wachsenden Bewegung wurden vor solchen Aktionen von der Polizei in der Nähe ihrer Häuser schikaniert und mindestens einmal wurden Lastwagen, die mit Altholz beladen waren, von Polizeifahrzeugen von den Fällgebieten auf der Westseite der Insel zu den Häfen auf der Ostseite eskortiert.

Einige dieser Aktionen zielten auf Western Forest Products (WFP) zusätzlich zu Teal Jones ab. WFP hält die Mehrheit der Baumfarmlizenzen (Tree Farm Licenses, TFLs) auf Vancouver Island und verwüstet das Land mit Kahlschlägen, während es gleichzeitig seine Arbeiter:innen ausbeutet, die von Juli 2019 bis Februar 2020 für 8 Monate in den Streik traten.[7] Teal Jones hat seinerseits die Absicht erklärt, den verbleibenden Altwald in TFL 46 komplett zu zerstören,[8] während die Ocean Wolves of Caycuse ihre Absicht erklärt haben, den Altwaldabbau im benachbarten Ditidaht-Territorium zu stören.[9]

Anarchist:innen haben auf verschiedene Art und Weise dazu beigetragen,[10] einschließlich einer autonomen Aktion, bei der Bäume gefällt und ein Tor verschlossen wurden, um den Zugang zu einer aktiven Holzfällerstraße auf dem Edinburgh Mountain zu blockieren.[11] Die lautesten Stimmen in der Bewegung sind größtenteils liberal und reformistisch und daher anfällig für die Rückgewinnung durch Politiker:innen und die hochgradig kollaborierenden und parasitären Umwelt-NGOs von BC,[12] von denen einige vorhersehbar versucht haben, den Erfolg der Blockaden für ihre eigenen Spendenaktionen und Kampagnen zu nutzen, was die Menschen von der Basisaktion ablenkt. Nichtsdestotrotz sind die Blockaden und andere Aktionen bisher basisdemokratisch und autonom geblieben, auch wenn sie von Prominenten unterstützt wurden[13] und die Forderungen der Union of BC Indian Chiefs nach einem Ende der Abholzung des Urwalds untermauert haben.[14]

Während schätzungsweise 500 Menschen die Blockaden in den letzten 5 Monaten besucht oder an ihnen teilgenommen haben, können die Fairy Creek- und Eden Grove-Blockaden derzeit nur auf Einladung besucht werden, da die provinzielle Regierung kürzlich strenge COVID-19-Restriktionen erlassen hat. Bezugsgruppen können an anderer Stelle in TFL 46 oder gegen Teal Jones an jedem seiner Betriebe, einschließlich seines Hauptsitzes im Kwantlen Territory (North Surrey), aktiv werden.

Fußnoten:
[1] https://bcblackout.wordpress.com/2020/08/10/breaking-blockade-to-protect-fairy-creek-headwaters
[2] https://treesit.blogspot.com/
[3] https://earthfirstjournal.news/2020/08/17/breaking-2nd-fairy-creek-blockade-established
[4] https://www.fairycreekblockade.com
[5] https://www.nanaimobulletin.com/news/protesters-blockade-log-sort-operation-at-nanaimos-duke-point
[6] https://kolektiva.social/@fairy/105506680066627261
[7] https://globalnews.ca/news/6556647/western-forest-products-strike-over
[8] https://postimg.cc/SXvNgkJ2
[9] https://oceanwolvescaycuse.com
[10] https://victoriaanarchistbookfair.ca/index.php/2020/09/20/vabf-dy-6-blockader-suzanne-on-the-no-roads-into-fairy-creek-series-of-actions
[11] https://pugetsoundanarchists.org/autonomous-action-against-logging-on-so-called-vancouver-island
[12] https://www.counterpunch.org/2006/12/06/collaboration-and-compromise-in-the-great-bear-rainforest
[13] https://twitter.com/bryanadams/status/1329339534086205442
[14] https://archive.is/HW3c4