Kategorien
Alle Beiträge

Black Lavenders Lyrik-Ecke: Woche XX

die hilfreichen 

ihr kennt sie 
in cordhose schon auf die welt gekommen 
und lesebrille am bändchen mit eichellaub 
und bedeutung im genick 
tragen sie schwer 
an ihrer nötigkeit 
ihr atem trägt den kummer in eure nacken 

ihr kennt sie 
sie verwalten das ungenügen dieser welt 
das ihnen allenthalben zeigt wie nötig sie hier sind 
und wie sie leiden weil pfeifenrauch nicht mehr geduldet wird 
um sie mit dunst zu adeln 
wie krass 

ihr kennt sie 
diese ungestillten 
die von jedem gefühl 
schon hörten 
und jeden bruch im stilgefüge
verfolgen 
aus reiner liebe 
nur zur kunst 

ihr kennt sie 
ich denke zur genüge


der dichterkleinfürst 

ein wortgigant – ganz ohne zweifel 
ein silbendrechsler – fast grandios
die dichterwelt sitzt ihm zu füssen 
die muse kotzt in seinen schoß 

es nervt sie seine attitüde 
es nervt sie seine aversion 
die sich gegen alle richtet 
die nicht verehren seine kron 

die nicht erkennen seine größe
die müde gähnen wenn er spricht
die seine tiefe nicht verstehen
und auch seine breite nicht

gekränkt in seiner dichterwürde
holt er aus im wortgefecht 
im einsatz für die dichterehre 
ist dabei jedes mittel recht 

kritik ist seine schärfste waffe
und er gebraucht sie gnadenlos
maßlos lässt er hohn und galle
auf alle in den foren los 

mit spitzer feder (lauen tasten)
und ungefragt zu jedem wort 
das die missliebigen verfassen
jagt er die ignoranten fort 

so ist es mit des dichters ehre
wenn dieser nur ein kleinfürst ist
zu offensichtlich deine absicht 
sie zeigt uns wie du wirklich bist

ein wortgigant – ganz ohne zweifel 
ein silbendrechsler – fast grandios
zu wahrer größe fehlt dir größe
so bleibst du wohl ein kleinfürst bloss

Black Lavender
Letzte Artikel von Black Lavender (Alle anzeigen)

Von Black Lavender

black lavendel - christliche anarchistin - schreibt, um nicht zu verzweifeln oder zynisch zu werden - wohnt in ihrem fernweh nach einer anderen welt, in der wir weder uns noch andere ausbeuten - antinational - vegan - queer - verliebt. motto: lyrik ist die fortsetzung der verzweiflung mit anderen mitteln