Netzwerk korrupter Polizei in Griechenland aufgedeckt

Für E-Reader:

Griechische Behörden sind gegen ein Netzwerk korrupter Polizist:innen vorgegangen, die Bordellen und illegalen Kasinos „Schutz“ boten. Medienberichten zufolge bot das Netzwerk rund 350 Bordellen, 250 Studios und 300 illegalen Kasinos in Attika Schutz und erzielte einen Umsatz von etwa 1 Million Euro pro Monat.

Die Ermittlungen gegen das Netzwerk begannen 2015 durch den Nationalen Nachrichtendienst (EYP), der die griechische Polizei ausgeschlossen hatte. Der EYP hatte die Ergebnisse seiner Ermittlungen im Dezember 2016 an den Oberstaatsanwalt weitergeleitet, der seinerseits die Akte an den für Korruptionsdelikte zuständigen Staatsanwalt zur weiteren Untersuchung weiterleitete.

Der Fall wurde letzte Woche von der Zeitung parapolitika aufgedeckt, nachdem insgesamt 30 Personen, darunter ehemalige und gegenwärtige Polizeibeamte, Anwälte, Geschäftsleute und ein Journalist, als Zeugen aufgerufen worden waren.

Der Fall stützt sich hauptsächlich auf die Ermittlungen des EYP, das Telefongespräche abgefangen und auch physische Überwachung durchgeführt hat.

Hauptkoordinator des Netzwerks war ein Geschäftsmann, der im Oktober 2019 im Vorort Haidari im Westen Athens ermordet wurde. Zum Zeitpunkt seiner Ermordung wurde er von zwei Polizeibeamten begleitet.

Berichten zufolge war das Netzwerk seit 2014 in und außerhalb Attikas tätig.

Das Netzwerk hatte Berichten zufolge offenbar auch Verbindungen zu einigen Personen im Parlament sowie zum so genannten „tiefen Staat“.

„Bürger:innen, Politiker:innen und Polizeibeamte in Korruptionsnetzwerken und im „tiefen Staat“ werden strafrechtlich verfolgt und bestraft“, warnte Bürgerschutzminister Michalis Chryssochoidis am Samstag.

„Die Berichte in der Presse über die Aktivitäten eines tiefen Staates, der schon Jahre vor der derzeitigen Regierung operiert, sind entsetzlich“, sagte der Minister und beschrieb „einen tiefen Staat, der unerhörte Aktionen von Politiker:innen, Bürger:innen und hochrangigen griechischen Polizeibeamten beinhaltet“.

„Die griechische Polizei wird alle diejenigen verfolgen und herauswerfen, die korrupt sind, und weiterhin glauben, dass sie an Korruption und Illegalität beteiligt sein könnten“, betonte Chrysochoidis. Er wies darauf hin, dass die Polizeichef:innen in dieser Frage mit Gerichtsbeamten zusammengearbeitet haben. Die Ermittlungen gehen weiter.

Quelle: Greek authorities crack down network of corrupted police officers

SchwarzerPfeil
Folge uns!
Für E-Reader:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.